Eltern krank - was tun?

Wenn ein Elternteil über längere Zeit erkrankt ist, gibt es verschiedene Angebote zur Unterstützung. Sie können eine Hilfe für den Haushalt und die Kinder beantragen. Damit Sie wieder gesund werden oder bei Überbelastung können Sie eine Kur beantragen.

Inhalte auf dieser Seite

Familienpflege / Haushaltshilfe

Familien mit Kindern unter 12 Jahren haben Anspruch auf Familienpflege bzw. eine Haushaltshilfe, die die Familie unterstützt, wenn Eltern schwer krank sind und keine andere Person im Haushalt lebt, die die Arbeit übernehmen kann. Sie müssen einen schriftlichen Antrag bei der Krankenkasse stellen. Ihr Arzt muss eine Bescheinigung schreiben, ab wann und wie lange Sie welche Hilfe benötigen. Die Hilfe wird höchstens 4 Wochen genehmigt.

Ihre Krankenkasse kann Ihnen Adressen von Haushaltskräften schicken. Es ist auch möglich, den Haushalt von einer bekannten Person machen zu lassen.

Mutter- / Vater-(Kind)-Kuren

Wenn ein Elternteil erschöpft, mutlos, ausgebrannt oder krank sind, kann eine Kur helfen, wieder in Balance zu kommen. Sie können Abstand bekommen und sich erholen. Kurteilnehmende die arbeiten erhalten während der Kur weiter Geld von der Firma, wenn sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind.

Unter den verschiedenen Angeboten gibt es auch Sonderkuren für Alleinerziehende, in denen speziell auf die Problemlagen von Ein-Eltern-Familien eingegangen wird.

Wenn Sie eine Kur brauchen, sollten Sie sich so früh wie möglich melden. Sie können alleine oder mit Kind zur Kur gehen.